Fischereiverein Oberknöringen e.V.

Chronik

Am 6. April 1978 trafen sich 26 fischereilich interessierte Bürger aus Oberknöringen im Gasthaus Linde zur Gründungsversammlung. Hierbei traten alle Anwesenden als Gründungsmitglieder dem Verein bei.

Das wichtigste Anliegen eines Fischervereins, ein befischbares Gewässer zu kaufen oder zu pachten, konnte mit dem Kauf des ca. 2 ha großen "Goldsees" gleich im ersten Vereinsjahr verwirklicht werden. Im Jahr 1983 konnte der ca. 16 ha große "Silbersee" gepachtet werden und 1988 wurde der "Knöringer-See" mit ca. 5 ha gekauft. Die Mitgliederzahl stieg stetig an und bereits am 12.02.1986 zählte der Verein 60 Mitglieder. Satzungsgemäßer Zweck und Hauptaufgabe sind die Pflege und Ausübung waidgerechter Angelfischerei als einem Mittel der Freizeitgestaltung und Erholung, sowie der Schutz von Natur, Landschaft und Umwelt an den vom Verein betreuten Gewässern. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Jugendarbeit wird als wichtige Grundlage für die Weiterentwicklung und Fortbestand des Vereins besonders gefördert.

Erster Vorstand war von der Gründung bis zum Jahr 1987 Anton Findler und von diesem Zeitpunkt bis zum 13.02.1998 Gerhart Reichert. Von 1998 bis zum 04.02.2006 hieß der 1. Vorstand Günther Reißner. Von 2006 bis 2018 war der erste Vorstand Herrmann Gaa.

Die Vorstandschaft

1. Vorstand:
2. Vorstand: Johannes Kallab
Kassenwart: Werner Untersehr
Schriftführer: Nicolas Kircher
Jugendwart: Max-Emanuel Schmid
Gewässerwart: Felix Weng
Beisitzer: Franz Franke
Beisitzer: Gregor Weng sen.
Beisitzer: Maximilian Wagner